Gerhard Jung : Nachruf

Veröffentlicht am 1.Juli 2020

NACHRUF

Der Tod ist wie eine Kerze, die verlischt
wenn der Tag anbricht.

Wir trauern um unseren Kollegen

Gerhard Jung

Geboren 1952, verbrachte er eine unbeschwerte Kindheit in Idar- Oberstein, machte dort sein
Abitur und studierte zunächst Musik an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Nach
dem frühen Tod seines Vaters, wechselte er in die Humanmedizin um die elterliche Praxis, die
nun von seiner Mutter geführt wurde zu übernehmen.
Die Facharztausbildung zum Internisten absolvierte er in Idar-Oberstein, um dann 1988 die
Praxis der Eltern zu übernehmen, die er später in eine Gemeinschaftspraxis erweiterte.
Seine Liebe galt jedoch immer der Musik, sie war seine Passion und hier fand er Entspannung
jenseits allen beruflichen Stresses.
Nach schwerer Krankheit zog er sich ab 2013 langsam vom ärztlichen Beruf zurück.
Wir verlieren mit ihm einen liebenswerten Kollegen, der immer menschlich geblieben ist,
mit allen Facetten die das Leben bietet.
Wir werden ihn immer in Erinnerung behalten.

Dr. med. S. K. Hautmann-Strack
Obfrau der Kreisärzteschaft Birkenfeld

Zurück