Wolfgang Koll : Gedenken

Veröffentlicht am 1.April 2020

DANKE
Es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden, die Worte, meinen
Dank an euch alle auszusprechen, für eure Unterstützung, für eure Anwesenheit,
euren Einsatz, euer Mitgefühl, eure Solidarität und vor allem das gute Gefühl, das ihr
alle, jeder Einzelne, mir in den letzten Wochen gegeben habt.
Ganz besonders danke ich dir, lieber Franz, dass du während der Zeit der Suche
nach meinem Vater über viele Stunden am Tag, viele Tage lang, durch unsere Wälder
ziehend nicht von meiner Seite gewichen bist.
Meine engsten Freunde, die mich in der letzten Zeit nicht alleine ließen,
immer da waren, mit Rat und mit Tat.
Die Hundestaffel des DRK und der Johanniter, die Mentrailer Vulkaneifel und die
Mentrailer West, die uns mit ihrem Geschick und Einsatz unterstützten.
Annähernd 180 Leute, Freunde, Bekannte, Nachbarn, Mitmenschen aus Kesternich,
aber auch völlig Fremde, die ihr alle mit mir am Karnevalssamstag mit gesucht
habt - trotz der Kälte, trotz des Karnevals.
In den letzten Wochen zu erfahren, wie stark, wie tatkräftig und zahlreich die
Unterstützung und Solidarität hier im Ort Kesternich, im Freundeskreis, in der Familie
und von vorher fremden Menschen sein kann, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Wolfgang Koll im Namen der Familie

Zurück