Lukas Spengler : Gedenken

Veröffentlicht am 14.November 2018

Es tut weh,
deine Hände nicht mehr halten zu können,
deine Wünsche nicht mehr erfüllen zu dürfen,
deine Fröhlichkeit nicht mehr zu spüren,
deine Stimme nicht mehr zu hören.
Und doch spüren wir jeden Tag deine Nähe,
und doch ist nichts mehr so, wie es war.
Aber Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig.
Erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu lachen.
Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Unfassbar, hilflos und voller Trauer fühlen wir uns nach dem Verlust
von unserem geliebten Sohn und meinem weltbesten Bruder

Lukas Spengler

* 14. Mai 2001 † 15. September 2018
Dass wir in unserem Schmerz und unserer Trauer nicht alleine waren, hat uns Kraft geschenkt, die ersten Tage der Trauer zu
überstehen. Die überwältigende Anteilnahme hat uns gezeigt, dass nicht nur wir vom Schmerz betroffen sind und waren.
Aus diesem Grund möchten wir Danke sagen. Danke von ganzem Herzen an all die lieben Menschen, die ihre Anteilnahme
auf so vielfältige Weise zum Ausdruck brachten und sich mit uns so liebevoll von Lukas verabschiedet haben.
Danke an die Freunde, die von morgens bis abends für uns da waren und immer noch sind.
Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei den Freunden von Lukas, die uns mit ihrer großen Anteilnahme und der
liebevollen Mitgestaltung der Trauerfeier gezeigt haben, dass sie Lukas als ihren Freund und Kumpel geliebt und geschätzt
haben und ihm immer einen Platz in ihrer Mitte lassen werden.
Vielen lieben Dank auch an Frau Pfarrerin Sandra Menzel und Herrn Pfarrer Stefan Haastert für die liebevollen Worte an der
Trauerfeier und dem Bestattungsinstitut Pick für die Hilfe und Unterstützung.

Horbruch, im November 2018

Im Namen aller Angehörigen
Christian und Corinna Spengler mit Paulina

Zurück